PflegeABC Wiki
Advertisement
aktuell

Die Zahl der Todesfälle im PH Neckargemünder Hof ist seit Donnerstag um fünf gestiegen: Insgesamt 13 infizierte Bewohner des Neckargemünder Hofs sind tot. Das berichtete Geschäftsführerin Katrin Berents-Neumann von der Betreibergruppe "inter pares" am gestrigen Dienstag (1.12.20) gegenüber der RNZ. In den vergangenen Tagen seien vier Bewohner in der Einrichtung verstorben, einer im Krankenhaus. Derweil meldete Berents-Neumann nach insgesamt 92 Corona-Fällen in dem Seniorenheim nun die ersten Genesungen.

"Drei ehemals infizierte Bewohner wurden jetzt negativ getestet", sagte die Geschäftsführerin am Dienstagnachmittag. "Dabei wurde aber auch nur eine kleine Gruppe getestet." Demnach sei für Donnerstag, 3. Dezember, in der Einrichtung "eine Reihentestung für alle Bewohner" geplant. Sieben infizierte Senioren seien aktuell stationär im Krankenhaus aufgenommen. "Da wissen wir aber nicht, wie es ihnen geht", so Berents-Neumann.

Auch die ersten zuvor infizierten Mitarbeiter seien nun als genesen gemeldet worden, erklärte sie: "Vier Mitarbeiter wurden inzwischen aus der Quarantäne entlassen." Diese seien auch schon wieder im Dienst.

Der allmähliche Anstieg der Covid-Zahlen geht auch in der Region weiter: Vermeldeten die Landratsämter von Kreis Bergstraße und Rhein-Neckar-Kreis am Donnerstag noch neun Neuinfizierte in den 17 Orten der Region Heidelberg, waren es gestern zwölf.

Aktive Fälle sind es derzeit 89.

Die größte Zunahme gab es in Leimen, wo fünf Neuinfizierte und ein Genesener registriert wurden. Damit gibt es dort nun neun aktive Fälle.

Zwei neue Fälle vermeldeten die Behörden für Eppelheim; bei gleichzeitiger Genesung eines Einwohners steigt die Zahl der Infizierten von 32 auf 33.

Je einen Fall mehr gibt es in Bammental (nun zwei aktive Fälle), Neckargemünd (nun ein aktiver Fall) und Nußloch (nun sieben aktive Fälle).

In Sandhausen ist ein Bürger neu infiziert und ein anderer genesen; insgesamt bleibt es bei sechs aktiven Fällen.

Einen genesenen Bürger gibt es in Dossenheim (nun acht aktive Fälle).

In Schönau sinkt die Fallzahl mit einer Neuinfektion von acht auf sieben.


Konstant blieben die Zahlen in Gaiberg (null Fälle), Heiligkreuzsteinach (zwei Fälle), Lobbach (fünf Fälle), Neckarsteinach (vier Fälle), Wilhelmsfeld (zwei Fälle), Mauer, Meckesheim und Spechbach (je ein Fall).

Wieder Corona-frei ist nach der Genesung des einzigen infizierten Bürgers Wiesenbach.

Nur die Richtung nach oben zeigt die Entwicklung der Zahlen in den Landkreisen: Hier stieg die Zahl der Infizierten von 189 auf 195, in Heidelberg von 64 auf 75. Im hessischen Kreis Bergstraße sind momentan 223 Infizierte bekannt.

Das Update vom Freitag, 16. Oktober 2020, 20.01 Uhr.


Mai 2021

HD unter 23 (7-Tg-Inzidens), weißer Fleck, 21.5.21.jpg





HD hat nach vielen Monaten (13) erstmals eine 7-Tg-Inzidens von unter 23 , sprich von unter 35 und wird damit auf der C19-Landkarte ein weißer Fleck.

8.4.20

(RNZ am Mittwoch, 8. April 2020)

Für die 17 Orte im direkten Heidelberger Umland errechnete die RNZ eine Verdopplungszeit von fast 18 Tagen. 

Auch gestern ist in der Region zwar die Zahl der Infektionen um drei auf 175 angestiegen. Gleichzeitig gelten seit gestern aber auch zehn Erkrankte mehr wieder als gesund, insgesamt sind es nun 86. Aktuell erkrankt sind somit noch 89 Personen – sieben weniger als am Montag. Diese Zahl geht seit vier Tagen zurück.

Die größten Rückgänge um jeweils zwei Erkrankte gab es in Nußloch mit nun noch sieben und in Leimen mit nun noch 31, wobei hier vier Personen mehr genesen und zwei neuerkrankt sind. Jeweils einen Infizierten weniger gab’s in Eppelheim mit nun neun, in Neckargemünd mit nun acht und in Wiesenbach mit nun zwei Personen. Keine Veränderung wurde in Sandhausen (7), Neckarsteinach (6), Dossenheim (4), Lobbach (4), Mauer (3), Meckesheim (2), Bammental (2), Gaiberg (2), Spechbach (1), Wilhelmsfeld (1), Heiligkreuzsteinach (0) und Schönau (0) registriert. In keinem Ort ging die Zahl der aktuell Infizierten gestern nach oben.


HD 



MA

30. 3.

(RNZ am Mittwoch, 1. April 2020) RNK


HD 



MA


und in D schland

Rki 7.4:

Zusammenfassung der aktuellen Lage  Insgesamt wurden in Deutschland 99.225 laborbestätigte COVID-19-Fälle an das RKI übermittelt, darunter 1.607 Todesfälle in Zusammenhang mit COVID-19-Erkrankungen.

 Bezogen auf die Einwohnerzahl (Fälle pro 100.000 Einwohner) wurden die höchsten Inzidenzen aus Bayern (200), Baden-Württemberg (182) und Hamburg (166) übermittelt.

 Die meisten COVID-19-Fälle (70%) sind zwischen 15 und 59 Jahre alt. Insgesamt sind männliche und weibliche Personen mit jeweils 50% gleich häufig betroffen.

 87% der Todesfälle und 15% aller Fälle sind 70 Jahre oder älter.

 Es häufen sich Berichte über COVID-19-bedingte Ausbrüche in Alters- und Pflegeheimen sowie in Krankenhäusern. In einigen dieser Ausbrüche ist die Zahl der Verstorbenen vergleichsweise hoch.

 Seit 23.03.2020 gilt ein bundesweites Versammlungsverbot: Versammlungen von mehr als zwei Personen sind mit wenigen Ausnahmen grundsätzlich verboten. Davon ausgenommen sind Familien und Personen, die in einem Haushalt leben. Zudem mussten Restaurants und Betriebe für die Körperpflege unverzüglich schließen.

www

Advertisement