PflegeABC Wiki
Advertisement


gehe weiter zu

Schritt für Schritt - Die Errechnung der monatlichen Soll-Arbeitszeit

Der Dienstplan einer Pflegestation soll nicht nur die Sicherstellung der Pflege über 24 Stunden an allen 7 Tagen der Woche gewährleisten und den konkreten Personaleinsatz organisieren, sondern er dient später evtl. auch als Nachweis über die erbrachten Arbeitszeiten und die Anwesenheit der Mitarbeitenden. Er kann auch als Nachweis für die Erfüllung der gesetzlichen und tariflichen Bestimmungen genutzt werden.

Regeln dafür enthalten das Arbeitszeitgesetz, das Bundesurlaubsgesetz, die Arbeitsschutz-Bestimmungen und die individuellen Arbeitsverträge – also auch geltende Tarifverträge.

Intern gibt es evtl. einen Rahmendienstplan einer Einrichtung bzw. der Arbeitsgruppe, in dem das Vorgehen bei der Dienstplanung / Dienstplan-Erstellung durch die Stations- /WBL- bzw Pflegedienstleitung generell beschrieben wird. Eine Vorschrift über so einen Rahmendienstplan gibt es nicht.

… immer wiederkehrender Ärger mit dem DP

Wie oft darf ein unterschriebener und ausgehändigter Dienstplan geändert werden? Unser Dienstplan wird fast aller Tage geändert 😣.
Man wird auch nicht mehr gefragt, ob man an den und den Tagen arbeiten gehen kann.



Muss das sein? Darf das sein? Wie lässt sich das vermeiden?


* Die Berechnung der Soll-Stunden, Wochenarbeitszeit, Monatsarbeitszeit (mal ohne extra App, von Hand oder mit Tabellenkalkulation selber rechnen und prüfen) Wie funktioniert das?


Abkürzung: WAZ = die Errechnung der monatlichen Soll-Stunden in einem konkreten Monat. (Kein Durchschnittswert.)


Schritte beim Erstellen des Plans






Dieser Artikel oder Absatz ist noch ein Stub.

Du kannst dem PflegeABC-Wiki (Startseite) und anderen Pflegekräften helfen, indem du ihn passend erweiterst / ergänzt.
viet nam — a way to nursinggerman

— evtl. ein Wikipedia-Artikel bei ………  ? ??
———————->
Vielen Dank !





Typische Probleme mit dem Dienstplan, weil …


Die Arbeitszeiten im ambulanten Pflegedienst

In manchen ambulanten Pflegediensten hat man feste Arbeitszeiten und bei anderen endet die Schicht nach Tourende. Ein evtl. notwendiger Zeitausgleich, da die Touren ja nur ungefähr die individuellen AZ entsprechen, erfolgt spätestens bei der Erstellung des nächsten Dienstplans. Arbeitsrechtlich geht es hier um ein nicht ausdrücklich vereinbarte Form von Gleit-Arbeitszeit.

Dann gibt es auch noch Mittagsdienste die nach der Frühtour erledigt werden müssen. Meistens ab 6 Uhr bis spätestens 14 Uhr(mittagsdienst). Oder Abenddienste etwa ab 17 Uhr.

Dann ist es das auch noch abhängig von der monatlich schwankenden Soll-Stundenzahl.


Medien

wunderschönes Zitat aus einer Web-Diskussion um die Details:

Am besten, man hängt nen Blankoplan hin. Dann können sie sich eintragen,
wie sie Zeit und Lust haben...
seufz...


Literatur


Weblinks

  • Dienstplan-Software im hotel-lexikon, wikia.com
  • Als Hilfe bei der Erstellung: ein Rahmendienstplan
  • Dienstplan-Programmme in der Pflege
  • Hinweis auf die typische Zeitaufwands-Plage mit dem PW2.0 (History und Lizenzierung des ab 2008 weitgehend von mir erstellten Artikels. Einer Einschränkung der Bearbeitung der dortigen Artikelfassung durch die Admins im PW2.0 habe ich nicht zugestimmt! Die Unterstützung des DBfK dafür ist mir unverständlich.)


Videos

Advertisement