PflegeABC Wiki
Advertisement

Die Leber ist ein wichtiges Organ für den inneren Stoffwechsel. Sie wirkt auch wie ein Giftfilter.

Sehr gut durchblutet: wichtige Gefäße vor und nach der Leberpassage sind .... Lücken ...


Die Nährstoffe, die aus dem Darm ins Blut aufgenommen werden, gelangen mit dem Blut über die Pfortader (Vena portae) zur Leber und werden dann von dieser je nach Bedarf gespeichert oder ans Blut abgegeben oder aus dem Blut entfernt.

Sie besteht aus einem linken und rechten (größeren) Leberlappen.

Beim Menschen liegt die Leber im rechten Oberbauch, direkt unter dem Zwerchfell und ragt mit dem linken Lappen bis zur linken Hälfte des Oberbauchs.

Tastbefund ??

Feinbau[]

Die Leberlappen sind nochmals in winzige Leberläppchen (max. 1–2 mm) unterteilt. Diese sind im Anschnitt sechseckige Gebilde, die vorwiegend aus Leberzellen (Hepatozyten) bestehen. Die Hepatozyten haben meist mehrere Zellkerne und sind in Strängen angeordnet („Leberzellbalken“).

An den Eckpunkten benachbarter Leberläppchen liegen die Portalfelder. In diesen Feldern verläuft jeweils eine Arteria interlobularis (ein Ast der Leberarterie), eine Vena interlobularis (ein Ast der Pfortader) und ein Gallengang (Ductus biliferus). Diese Gefäße bezeichnet man als Glisson-Trias (Glissonsches Dreieck). 





Dieser Artikel oder Absatz ist noch ein Stub.

Du kannst dem PflegeABC-Wiki (Startseite) und anderen Pflegekräften helfen, indem du ihn passend erweiterst / ergänzt.
viet nam — a way to nursinggerman

— evtl. ein Wikipedia-Artikel bei ………  ? ??
———————->
Vielen Dank !









Pathologie[]

mehr infos bei

Krankheiten[]

Eine erste Liste (WP) von Leber-Krankheiten (Hepatopathien)

  • Alpha-1-Antitrypsin-Mangel
  • Fettleber (infolge einer Leberverfettung)
  • Speckleber (Amyloidose)
  • Hepatitis (Leberentzündung)
  • weitere entzündliche Lebererkrankungen (Entzündungen der Leber) wie Leberabszess und Lebertuberkulose
  • Gelbsucht (Ikterus)
  • Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit)
  • Leberegel
  • Leberkokzidiose
  • Leberkolik (bei Cholezystolithiasis)[1]
  • Lebersarkoidose
  • Leberzirrhose (Leberverhärtung)
  • Leberatrophie
  • Pfortaderhochdruck (mit Ösophagusvarizen)
  • Pfortaderthrombose
  • Eine Leberschrumpfung kann zur Schrumpfleber führen.[2]
  • Eine Lebervergrößerung führt zur Hepatomegalie.
  • Lebersternchen (Eppinger-Sternchen, Spider naevi)[3]
  • Stauungsleber (Leberveränderung infolge einer Leberstauung)[4][5]
  • Leberversagen (Leberinsuffizienz), Leberdystrophie und Lebernekrose
  • hepatische Enzephalopathie (Hirnleistungsstörungen bis zum Leberkoma, Coma hepaticum)
  • hepatorenales Syndrom als Folge einer Bauchwassersucht[6] oder Leberwassersucht[7]
  • immunologische Lebererkrankungen (Autoimmunhepatitis)
  • Lebermetastasen
  • Parasitosen der Leber wie die Leber-Echinokokkose
  • Lebertumore (gutartig oder bösartig)
  • Leberzellkarzinom (Leberkarzinom, Leberkrebs, Carcinoma hepatis)
  • Leberabszesse (Hepatapostema)[8]
  • Caroli-Syndrom
  • Gallengangsveränderungen
    • Byler-Syndrom (syn. progressive familiäre intrahepatische Cholestase, PFIC)
    • Alagille-Syndrom
  • Porphyrie
  • Reye-Syndrom
  • Mottenfraßnekrose (Leberzellnekrose)
  • Morbus Meulengracht (Morbus Gilbert)
  • Morbus Wilson (Kupferspeicherkrankheit)
  • Toxische Leberschäden (durch Vergiftungen)
  • traumatische Schädigung (Ruptur, Lazeration, Hämatom)
  • Venenverschlusskrankheit (VOD)
  • Xanthomatose
  • Zystenleber (Leberveränderung durch viele Leberzysten)

Die Geschichte der Leberchirurgie begann im 19. Jahrhundert.[9]

Buch, Bücher[]

  • Deutsche Leberstiftung (als Hrsg.) Das Leber-Buch; 200 Seiten, viele Farbfotos, Grafiken, Cartoons. humboldt – Schlütersche Verlagsgesellschaft 2021, 19,99 Euro. ISBN 978-3-8426-3043-7.

www[]

  1. Meyers Kleines Lexikon, 9. Auflage, Band 2, Bibliographisches Institut, Leipzig 1933, S. 1359.
  2. Günter Thiele (Hrsg.): Handlexikon der Medizin. Band 4: L–Z. Urban & Schwarzenberg, München / Wien / Baltimore ohne Jahr, S. 2194.
  3. Linus Geisler: "Krankenpflege", Innere Medizin. Band II, 10. Auflage, Verlag Wilhelm Kohlhammer, Stuttgart / Berlin / Köln / Mainz 1970, ISBN 3-17-007038-X, S. 34.
  4. Willibald Pschyrembel: Klinisches Wörterbuch, 267. Auflage, de Gruyter, Berlin / Boston 2017, ISBN 978-3-11-049497-6, S. 1030 und 1712.
  5. Günter Thiele (Hrsg.): Handlexikon der Medizin. Band 4: S–Z. Urban & Schwarzenberg, München / Wien / Baltimore ohne Jahr, S. 2322.
  6. Meyers Kleines Lexikon. 9. Auflage, Band 2, Bibliographisches Institut, Leipzig 1933, S. 1359.
  7. Ludwig August Kraus: Kritisch-etymologisches medicinisches Lexikon. 3. Auflage, Verlag der Deuerlich- und Dieterichschen Buchhandlung, Göttingen 1844, S. 458 (Hepathyderos).
  8. Ludwig August Kraus: Kritisch-etymologisches medicinisches Lexikon. 3. Auflage, Verlag der Deuerlich- und Dieterichschen Buchhandlung, Göttingen 1844, S. 457.
  9. L. Tait: The surgery of the liver. In: Edinburgh Medical Journal. Band 35, 1889, S. 305 ff.
Advertisement