PflegeABC Wiki
Advertisement

Die Pflegeforschung, als universitäres Arbeitsgebiet / in den Sozialwissenschaften, stellt eine spezifische, wissenschaftlich fundierte Wissensgrundlage bereit, die die Pflege in die Lage versetzt, bzw. versetzen soll, die sich ständig verändernden Erwartungen an das Berufsfeld Pflege voraus zu sehen, ihnen Rechnung zu tragen ( = Pflege zu verbessern ) und damit auch die Bedeutung der Pflege in der Gesellschaft zu erhöhen.

Zielsetzung

Die Zielsetzung oder Problemstellung einer Untersuchung kann aus den unterschiedlichsten Quellen entstehen:

  • Verwunderung
  • Erstaunen
  • Neugierde
  • Erfahrungen (persönlich/beruflich)
  • Kommerzielle Interessen



Hat man die Ziele einer wissenschaftlichen Arbeit formuliert, macht man sich Gedanken über geeignete Methoden:


Vier Grundfragen zur Beurteilung der Qualität wissenschaftlicher Forschung

Zur Beurteilung der Qualität wissenschaftlicher Forschung (quantitativ und qualitativ) ist eine Orientierung an den 4 Grundfragen hilfreich:

  1. Applicability (Anwendbarkeit): Wie kann man das Maß der Anwendbarkeit der Ergebnisse in anderen Kontexten oder mit anderen Subjekten bestimmen?
  2. True value (Wahrheitswert): Wie kann man Vertrauen in die Wahrheit der Ergebnisse einer Forschung für die Subjekte in ihren jeweiligen Kontexte, in denen die Forschung durchgeführt wurde, erreichen.
  3. Consistency (Beständigkeit): Wie kann man bestimmen, ob Ergebnisse einer Untersuchung wiederholbar sind wenn man die Untersuchung mit den selben oder ähnlichen Subjekten in den selben oder ähnlichen Kontexten erneut durchführen würde.
  4. Neutrality (Neutralität): Wie kann der Grad erricht werden, dass die Ergebnisse der Studie durch die Subjekte bestimmt sind und nicht durch die Voreingenommenheiten, Motivationen, Interessen oder Perspektiven der Forschenden?


Literatur

  • Hermann Brandenburg, Eva-Maria Panfil, Herbert Mayer(Herausgeber): Pflegewissenschaft 2. Lehr- und Arbeitsbuch zur Einführung in die Methoden der Pflegeforschung. Hogrefe, vorm. Verlag Hans Huber. 368  Seiten. 2007 und 2012 2. vollst. überarb. Auflage. ISBN 978-3-456-85160-0. (zuerst als: Methoden der Pflegeforschung )
  • Nancy Burns, Susan K. Grove - "Pflegeforschung verstehen und anwenden", 2005; ISBN 3-437-25996-2
  • Yvonne Selinger, Gero Langer, Johann Behrens: Pflegeforschung entdecken. Brake, Prodos, 2009. 45 Seiten. ISBN 978-3-934750-51-7 (berücksichtigt u. a. das Beispiel Bettlägrigkeit)
  • Bartholomeyczik, S., Müller, E. (Hg.) (1997): "Pflegeforschung Verstehen." Urban & Schwarzenberg, München 1997, ISBN
  • Burnard, P.; Morrison, P. (1990): "Forschen in der Pflege", Lambertus, ISBN 3784107893
  • LoBiondo-Wood, Haber (1996) "Pflegeforschung", Ullstein Mosby, ISBN 3861265273
  • Polit&Hungler "Nursing Research - Principles and Methods", Lippincott, ISBN 0781715628
  • Schnell, R.; Hill, P. B.; Esser, E. (1999) "Methoden der empirischen Sozialforschung", 7., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage 2005, München (Oldenbourg), ISBN 3486576844, Preis: EUR 24,80 [1]

Weblinks

  • ILMES - Internet-Lexikon der Methoden der empirischen Sozialforschung
Advertisement