PflegeABC Wiki
Advertisement






Selbstkonzept

Selbstaufmerksamkeit

Selbst-Bewusstsein

Selbstwertgefühl - Selbstbewusstsein

Selbstwahrnehmungstheorie

Siehe auch

  • ( https://de.wikipedia.org/wiki/Kognitive_Dissonanz einen als unangenehm empfundenen Gefühlszustand, der dadurch entsteht, dass ein Mensch mehrere Kognitionen hat – Wahrnehmungen, Gedanken, Meinungen, Einstellungen, Wünsche oder Absichten –, die nicht miteinander vereinbar sind. Derartige Zustände werden als unangenehm empfunden und erzeugen im Menschen Spannungen, die nach Überwindung drängen. Leidensdruck, Unfähigkeit zur Selbstpflege)
  •  Denkstörungen, Wahn



  • Cotard-Syndrom
    • https://de.wikipedia.org/wiki/Cotard-Syndrom  (nach Jules Cotard, Paris, 1840–1889, französisch „délire des négations“), auch nihilistischer Wahn oder englisch Walking Corpse Syndrome,[1] bezeichnet ein Krankheitsbild, bei dem die betroffene Person irrtümlich davon überzeugt ist, dass sie tot sei, nicht existiere, glaube zu verwesen oder ihr Blut sowie innere Organe verloren zu haben. Das Krankheitsbild zählt zu den inhaltlichen Denkstörungen und wird dem Wahn ... Er schilderte 1880 den Fall einer 43-jährigen Patientin „Mademoiselle X“, die glaubte, kein Gehirn zu haben und tot zu sein, weswegen sie verlangte, verbrannt zu werden. Ihren Zustand bezeichnete Cotard als „délire des négations“ ("nihilistischer Wahn" oder wahnhafter Glaube an die eigene Nicht-Existenz)
  • Artikel in : Wie ein Mensch denkt, der sich tot glaubt. Es gibt Menschen, die fest davon überzeugt sind, dass sie tot sind: Cotard-Syndrom nennt das die Psychiatrie. Erstmals wurde nun ein solcher Patient - er glaubt, hirntot zu sein - per Gehirnscan untersucht. Ergebnis: Zwei Gehirnbereiche, die für die Entstehung/Kontrolle der Ich-Identität stehen, funktionieren um ca. 20 % schlechter als üblich.

Literatur

Advertisement